Kategorien

Ihre Daten sind bei uns absolut sicher. Beim SSL Verfahren wird garantiert, dass alle Daten verschlüsselt übermittelt und nicht gesehen oder verändert werden können.

Made in Germany

Sicherheitshinweis für den generellen Umgang mit Magneten

Diese Hinweise sind allen Mitarbeitern, Kunden und anderen Personen vorzulegen, die magnetische Materialien in irgendeiner Form einsetzen, bewegen oder verarbeiten.

  • Magnete, vor allem große Magnete haben eine starke Anziehungskraft. Bei unvorsichtiger Handhabung können Sie sich die Finger oder Haut zwischen zwei Magneten einklemmen. Das kann zu Quetschungen bzw. Blutergüssen an den betroffenen Stellen führen. Tragen Sie im Umgang mit größeren Magneten Schutzhandschuhe.
  • Neodym-Magnete sind hart und spröde. Beim Aufeinanderprallen können sie in viele scharfkantige Bruchstücke zersplittern. Tragen Sie bei der Handhabung mit größeren Magneten eine Schutzbrille
  • Das allseitig umgebende Magnetfeld eines Dauermagnets kann empfindliche elektronische und mechanische Geräte beeinflussen oder sogar beschädigen. Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu allen Geräten und Einrichtungen (elektronische Geräte und magnetische Datenträger wie z. B. Computer, Bildschirme, Fernseher, Kreditkarten und EC-Karten usw.).
  • Bitte keine Magnete in explosionsgefährdeter Umgebung verarbeiten. Beim Bewegen von Magneten kann Funkenbildung auftreten.
  • Speziell bei Seltenerd-Magnetwerkstoffen ist bei der Weiterverarbeitung zu beachten, dass Bohr-, Schleifstaub oder Späne selbstentzündend sind und mit hohen Temperaturen abbrennen können. Niemals trocken bearbeiten und vor der Bearbeitung geeignete Vorkehrungen treffen.
  • Hochenergie-Magnete, besonders aus NdFeB, müssen trocken gelagert werden, da dieser Werkstoff eine hohe Affinität zu Sauerstoff hat. Auch ein ungeschützter Einsatz in feuchter Umgebung kann zur Korrosion und letztendlich zur Zerstörung der Magnete führen. Die bei NdFeB-Magneten als Korrosionsschutz vorgesehenen galvanischen Überzüge dürfen nicht verletzt werden. Schon geringe Abplatzungen führen zur Korrosion.
  • Die Dauermagnetwerkstoffe dürfen keiner Wasserstoffatmosphäre sowie radioaktiver Strahlung ausgesetzt werden. Dieses führt zur Zerstörung.
  • Die maximale Einsatztemperatur ist für den jeweiligen Werkstoff zu beachten. Mit zunehmender Temperatur verschlechtern sich die magnetischen Eigenschaften der Werkstoffe.
  • Beim Lufttransport sind die Bestimmungen für magnetische Streufelder zu beachten.
  • Diese Bestimmungen gelten auch für eingebaute Magnete.
  • Magnete sind kein Spielzeug. Sorgen Sie dafür, dass die Magnete nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • Magnetfelder können die Funktion von Herzschrittmachern und implantierten Defibrillatoren beeinflussen. Ein Herzschrittmacher kann in den Testmodus geschaltet werden und Unwohlsein verursachen.
  • Träger von Herzschrittmachern sollten Magnetfelder unbedingt meiden!
  • Ein Defibrillator funktioniert unter Umständen nicht mehr.
  • Nach heutigem Wissensstand haben Magnetfelder von Dauermagneten keine messbaren positiven oder negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Eine gesundheitliche Gefährdung durch das Magnetfeld eines Dauermagneten ist unwahrscheinlich, kann aber nicht vollkommen ausgeschlossen werden.
  • Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.